Sprachtherapie bzw. Logopädie


Die Sprachtherapie bzw. Logopädie behandelt Menschen jedes Alters, die unter angeborenen oder erworbenen, funktionell oder organisch bedingten

 

  • Sprach- und Sprechstörungen
  • Stimmstörungen
  • sowie Schluck- und Hörstörungen leiden.

Störungen auf diesen Gebieten beeinflussen die ungehinderte Ausdrucksfähigkeit und Selbstentfaltung des betroffenen Menschen. Die Sprchtherapie bzw. Logopädie leistet hier individuelle und problemorientierte Unterstützungsarbeit, um die Sprach- und Sprechfähigkeit zu verbessern.

 

Bereits im Säuglingsalter entfaltet die Logopädie therapeutischen Nutzen. Bei Funktionsstörungen des Mundes - man spricht auch von orofazialen Störungen - im Baby- und Kleinkindalter, bei angeborenen Hörstörungen oder Sprechstörungen durch das Down-Syndrom sind logopädische Maßnahmen angezeigt. Gleiches gilt bei Ess- und Trinkschwierigkeiten, zentralmotorischen Körperbehinderungen oder einer angeborenen Lippen-Kiefer-Gaumenspalte, die die Sprechfähigkeit einschränkt.

 

Bei Klein- und Schulkindern stehen häufig Probleme des Spracherwerbs, der Aussprache oder eine Lese- Rechtschreibschwäche im Zentrum der Aufmerksamkeit. Wir behandeln Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die an Redefluss-Störungen leiden. Stimmlich stark belastete Personen wie Lehrer oder Schauspieler gehören ebenso zu unseren Klienten wie Jugendliche und Erwachsene, die nach Schädel- oder Hirnverletzungen das Sprechen neu erlernenmüssen. 

 

Auch durch internistische oder neurologische Erkrankungsbilder, wie sie nach Schlaganfällen, bei Morbus Parkinson, durch Multiple Sklerose oder eine Amyotrophe Lateralsklerose eintreten können, sind unsere Patienten betroffen. In unseren Praxen bieten wir auch die LSVT-Therapie für Parkinson-Betroffene an.